Ein herzliches Grüß Gott in unserer Pfarrgemeinde St. Michael


Ökumenische Exerzitien im Alltag „Mit dem Ohr des Herzens hören – Einladung zum Infoabend

Unser Alltag ist schon so voll von Terminen da habe ich keine Zeit mehr, höre ich immer wieder. Und am Abend ist man erschöpft und müde –  das wars, wieder ein Tag vorbei.

Die Exerzitien im Alltag, laden Sie/dich ein, jeden Tag mit Texten, Gedanken, Impulsen eine kleine „Auszeit“ zu nehmen und den Tag bewusster zu gestalten und wahrzunehmen. Ohne Druck und Zwang, kann man sich dafür wenig oder mehr Zeit am Tag nehmen und einmal die Woche in der Fastenzeit sich zu einem Austausch und zur Ermutigung zu treffen.

Wir laden Sie/dich herzliche ein zu einer Einführungsveranstaltung um diese Art der Exerzitien zu erklären und die Mappe und Inhalte vorzustellen, am:
Dienstag, den 20.02. 19.00 Uhr im Laurentiussaal oder Edith Stein Zimmer kath. Kirche Thalfingen.

Es geht zum einen darum, den Blick auf das eigene Leben zu lenken, Wegzeichen zu entdecken und sich einzulassen, auf die Freiheit, die Gott uns schenkt. Die Impulse der Wochen begleiten uns, mit dem Ohr des Herzens auf die Schöpfung, nach innen, auf Gottes Wort und auf die Welt zu hören. Sie laden ein, das Da-Sein und das Mit-Gehen Gottes (neu) zu entdecken und daraus (neue) Wege zu wagen. Exerzitien im Alltag sind ein Angebot, für sich persönlich und gemeinsam mit anderen mitten im Alltag still zu werden.

Die Gruppentreffen finden immer Dienstags statt, sind aber nicht verpflichtend um die Exerzitien machen zu können:

1.         Treffen: Dienstag 27.02. 19.00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben

2.         Treffen: Dienstag 05.03. 19.00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben

3.         Treffen Dienstag 12.03. 19.00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben

4.         Treffen Dienstag 19.03. 19.00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben

5.         Abschlusstreffen am Dienstag den 26.03. mit einer kleinen Agape Feier um 19.00 Uhr

Die Anmeldung ist schon jetzt möglich bei: norbert.ritter@bistum-augsburg.de (Kath. Pfarrbüro 0731-264362) Die Kursgebühr beträgt 10,00 Euro.

Samstag, den 24. Februar 2024 Feierliches Konzert
in der Kirche St. Michael in Unterelchingen
mit Maryna Zubko (Sopran) und Prof. Timo Handschuh (Klavier)

Am 24. Februar 2024 findet um 18 Uhr ein feierliches Konzert in der kath. Kirche
St. Michael in Unterelchingen statt. Aus Anlass der Wiederkehr des zweiten
Jahrestages des Beginns des Ukraine-Krieges, aber auch der allgemeinen Bitte
um Frieden in der Welt gewidmet, soll diese feierliche Stunde Raum der Musik
geben, die immer schon verbunden, versöhnt und geheilt hat, was in der
politischen Welt schwer möglich war.
Auf dem Programm stehen Lieder für Sopran und Klavier von Franz Schubert,
Franz Liszt und Richard Strauss, daneben erklingen Klavier-Solowerke von
Mendelssohn und Brahms. Auch der geistlichen Musik wird bewusst Raum
gegeben, fängt doch das Konzert mit Mozarts berühmter Arie „Laudate
Dominum“ (aus der „Vesperae solennes de Confessore“) an. Schuberts berühmtes
„Ave Maria“ wird ebenso erklingen, wie der „Liebestraum“ von Franz Liszt. Der
Hoffnung nach Versöhnung und Frieden erbittend, erklingen die Worte des
letzten Liedes im Konzert, Richard Strauss’ „Morgen“: „Und morgen wird die
Sonne wieder scheinen…“
Das Konzert dauert etwa eine Stunde, der Eintritt ist frei, um Spenden wird
gebeten. Herzliche Einladung!

Fastenkalender

Auch dieses Jahr gibt es wieder den MISEREOR-Fastenkalender. Mit wertvollen Impulsen begleitet er Sie durch die 40 Tage der Fastenzeit. Für € 3,50  ist er am Schriftenstand in der Kirche ‚Christus unser Leben‘ in Thalfingen erhältlich.

Umfrage zur Weltsynode

im Bistum Augsburg – Aufruf zur Teilnahme

Bischof Bertram ruft zur Beteiligung zur Umfrage für die Weltsynode auf.
Informationsveranstaltung und Gesprächsangebot am 29.02.2024 um 20.00 Uhr im Laurentiussaal Christus unser Leben

Liebe Mitbrüder im bischöflichen, priesterlichen und diakonalen Dienst, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Schwestern und Brüder,

im November 2021 lud ich Sie alle unter dem Motto „Machen wir uns auf den Weg!“ zur Beteiligung am Synodalen Prozess der Weltkirche ein – seitdem ist auf unserer Homepage an prominenter Stelle mit einem Banner immer nachzulesen, wo wir als Diözese und Gesamtkirche aktuell stehen…

…..Im Dezember 2023 versandte das Generalsekretariat der Synode ein Schreiben mit dem Titel „Bis Oktober 2024“, um wiederum die Ortskirchen aufzurufen, sich mit der Rückmeldung „bewährter Praktiken“ (vgl. 1.2) am gemeinsamen Prozess zu beteiligen. Damit dieses Feedback rechtzeitig zum 15. Mai in Rom ankommt, hat der Ständige Rat der DBK am 23. Januar den 15. März 2024 als Abgabetermin für die diözesanen Stellungnahmen (max. 5 Seiten) festgelegt. Unter dem Aspekt „Die synodale Dynamik wachhalten“ sind die Diözesen außerdem gebeten, ein maximal zweiseitiges Feedback einzureichen. Es wird unmittelbar an das Synodensekretariat weitergegeben.

Grundlegend für diese Phase der Konsultation ist die Leitfrage: „WIE können wir eine synodale Kirche in der Sendung sein?“…(Auszug aus dem Schreiben des Bischofs)

……So gibt es mehrere Möglichkeiten der Beteiligung an diesem Prozess:

Nutzen Sie gerne für Ihre Rückmeldung die beiden E- Mailadressen:

ha2-seelsorge@bistum-augsburg.de und dioezesanrat@bistum-augsburg.de  

Zudem wird es auf der Homepage des Bistums unter der Rubrik der „Weltsynode“ den Link zu einer digitalen Beteiligung geben. Über ihn gelangen Sie zu einer Umfrage, die zu einer synodalen Auseinandersetzung mit den Themen des Syntheseberichts anregt.

 „Es geht darum, unter den vielen Worten und Vorschlägen dieses Berichts das zu erfassen, was wie ein kleines, aber zukunftsträchtiges Samenkorn erscheint, und sich vorzustellen, wie man es in den Boden bringt, der es für das Leben vieler reifen lässt“
Sie sind nun eingeladen, aus den 14 Punkten bis zu drei auszuwählen, somit eine Priorisierung vorzunehmen und kurz zu erläutern, wie Sie dieses Anliegen als Samenkorn „in den Boden bringen, der es für das Leben vieler reifen lässt“. Sie können die Umfrage als Einzelperson oder als Gruppe beantworten. Wir danken Ihnen für Ihre Rückmeldung.

 

Auch auf der Seite Kirche entwickeln… Beteiligung am Synodalen Prozess in der Weltkirche – Kirche.Entwickeln.Beraten (kirche-entwickeln-beraten.de) finden Sie diesen Aufruf der reformierten Christen unter Beteiligung von Ulrich Hofmann (Pastoralreferent Ehe und Familienseelsorge Neu-Ulm)

Wir laden Sie ein hierzu mit uns ins Gespräch zu kommen und mehr Hintergrundinformationen zu diesen Veränderungen in der Kath. Kirche zu erhalten:
Am Donnerstag, den 29. Februar 2024 um 20.00 Uhr im Laurentiussaal Christus unser Leben in Thalfingen.

Aufruf zu Caritas-Frühjahrssammlung 2024

Der Caritas-Sonntag findet in diesem Jahr am 25. Februar statt.

Gerne dürfen Sie Ihre Spende überweisen oder die Spendentüte zu den Gottesdiensten bringen.

Wir danken schon jetzt für Ihre Unterstützung.

Die AusträgerInnen bitten wir wieder um ihre geschätzte Mithilfe bei der Verteilung in den Gemeinden.

Herzliche Einladung zum Weltgebetstag 2024 am
1. März um 19.00 Uhr in der St. Thomaskirche Thalfingen.

Seit über 100 Jahren engagieren sich christliche Frauen über alle Konfessions- und Ländergrenzen hinweg für die Rechte von Mädchen und Frauen und vor allem auch für den Frieden. In diesem Jahr blicken wir auf das Land Palästina. Als dieses Land als Gastgeberinnenland ausgewählt wurde, war nicht abzusehen, in welcher Situation die Menschen heute in dieser Region der Erde sind.

Darum wollen bei diesem Weltgebetstag am 1. März 2024 Christ*innen weltweit mit den Frauen des palästinensischen Komitees beten, dass von allen Seiten das Menschenmögliche für die Erreichung eines gerechten Friedens getan wird.

Schließen auch Sie sich am 1. März 2024 über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg mit anderen Christ*innen zusammen, um auf die Stimmen von Frauen aus Palästina und ihre Sehnsucht nach Frieden in der Region zu hören und sie zu teilen.

Das Deutsche Komitee hofft, dass der Weltgebetstag 2024 in dieser bedrückenden Zeit dazu beiträgt, dass, gehalten durch das Band des Friedens, Verständigung, Versöhnung und Frieden eine Chance bekommen, in Israel und Palästina, im Nahen Osten und auch bei uns in Deutschland.